Yvonne Rasch

Wie so viele Menschen kam ich zum Yoga, weil ich mich sportlich betätigen wollte. Schnell merkte ich, wie gut mir gleich morgens nach dem Aufstehen die Bewegung tat. Was mich aber noch mehr faszinierte und auch heute noch fasziniert, ist die Spiritualität und die Philosophie des Yoga.

Inzwischen ist Yoga viel mehr für mich als nur Sport. In erster Linie ist es für mich Selbstfürsorge, Heilung und ein zur Ruhebringen des Geistes, um den Höhen und Tiefen des Alltags besser gewachsen zu sein. Ich praktiziere viele verschiedene Arten von Yoga. Je nach Tagesform mal fließend, mal kraftvoll, mal langsam; aber immer mit der Absicht, den Geist ruhig werden zu lassen um bei mir selbst anzukommen. In mich hineinzulauschen und zu hören oder fühlen, wie es mir heute geht und das dann in einer Haltung von Gleichmut anzunehmen, ist immer wieder spannend für mich. Die InnerFlow- Ausbildung zur Yogalehrerin 2022 bei Katina und Kathrin hier in der Yoga Connection war eine ganz besonders wertvolle, abwechslungsreiche und intensive Zeit für mich, für die ich sehr dankbar bin. In meinen Yoga-Stunden versuche ich möglichst viel von diesem Spirit einfließen zu lassen. Und da das Interesse an Yoga vermutlich nie enden wird, bilde ich mich immer weiter fort. Zuletzt in Spiritual Alignment und Vinyasa.

Beim Yoga auf dem Stuhl finde ich es besonders schön, Menschen, die nicht auf der Matte üben können oder möchten, damit eine Alternative anzubieten und die Möglichkeit zu schaffen, den Spirit von Yoga auch abseits der Matte auf dem Stuhl zu erleben. Die Stunden sind für mich sehr bereichernd und es erfüllt mich mit Freude, wenn ich mit euch üben darf. Namasté